Als erfahrener Krypto-Investor mit einem tiefen Verständnis der Regulierungslandschaft verfolge ich die neuesten Entwicklungen in der Welt der digitalen Vermögenswerte genau. Die jüngste Abstimmung im US-Repräsentantenhaus zur Aufhebung der SEC-Richtlinien, die Banken den Besitz von Kryptowährungen verbieten, ist ein positiver Schritt nach vorne für die Branche. Ich bleibe jedoch vorsichtig, da Präsident Biden seine Absicht angekündigt hat, ein Veto gegen die gemeinsame Resolution einzulegen. Dies könnte möglicherweise zu weiterer Unsicherheit und Volatilität auf dem Markt führen.


Als Krypto-Investor freue ich mich zu hören, dass das US-Repräsentantenhaus einen Schritt nach vorne gemacht hat, um die Regulierungslandschaft für Kryptowährungen möglicherweise zu verändern. Konkret haben sie dafür gestimmt, einen Gesetzentwurf zu verabschieden, der die SEC-Richtlinien aufhebt, die Banken daran gehindert haben, digitale Vermögenswerte direkt zu besitzen oder damit zu handeln. Dies könnte den Weg für eine stärkere institutionelle Akzeptanz und Investition in Krypto ebnen, was zu einem weiteren Preisanstieg und einer breiteren Anerkennung der Blockchain-Technologie bei traditionellen Finanzinstituten führen könnte.

Das Repräsentantenhaus verabschiedete einen parteiübergreifenden Gesetzentwurf mit der Bezeichnung H.J. Res 109, der das Bulletin SAB 121 der Securities and Exchange Commission (SEC) rückgängig machte. Diese Verordnung befreite Banken davon, Kryptowährungsanlagen auf die gleiche Weise in ihre Bilanzen aufzunehmen, wie sie traditionelle Vermögenswerte wie Wertpapiere ausweisen.

Als Krypto-Investor kann ich die Sichtweise des Abgeordneten Mike Flood in Bezug auf SAB 121 verstehen. Meiner Ansicht nach ist dieser Gesetzesvorschlag in Nebraska nicht fair gegenüber Banken, die Verwahrungsdienste für digitale Vermögenswerte anbieten möchten. Warum fragst du? Nun, im Bankwesen werden verwahrte Vermögenswerte typischerweise als „außerbilanziell“ betrachtet. Das bedeutet, dass sie nicht offiziell Teil der Bilanz einer Bank sind, was sich auf deren regulatorische Anforderungen und Kapitaladäquanzquoten auswirken kann. Durch die Einstufung der Kryptoverwahrung als außerbilanzielles Geschäft könnte SAB 121 Banken möglicherweise davon abhalten, in diesen wachsenden Markt einzusteigen, oder sie dazu zwingen, ihre Risikomanagementstrategien zu überdenken. Für politische Entscheidungsträger ist es wichtig, die einzigartigen Aspekte digitaler Vermögenswerte zu erkennen und die Vorschriften entsprechend anzupassen, um Innovation und Wachstum in der Branche zu fördern.

Vor der Abstimmung gab das Weiße Haus in einer Erklärung bekannt, dass die Regierung von Präsident Joe Biden beabsichtigt, die gemeinsame Resolution zur Kryptoregulierung bei der Securities and Exchange Commission (SEC) abzulehnen, sollte sie auf seinem Schreibtisch eingehen.

Das Weiße Haus hat seinen entschiedenen Widerstand gegen den Versuch von Mitgliedern des Repräsentantenhauses zum Ausdruck gebracht, eine gemeinsame Resolution zu verabschieden, die nach Ansicht des Weißen Hauses die Bemühungen der Securities and Exchange Commission (SEC) beeinträchtigen könnte, Investoren auf Krypto-Asset-Märkten abzuschirmen und die Stabilität zu wahren des größeren Finanzsystems.

Das australische Finanzamt fordert Daten von 1,2 Millionen Krypto-Nutzern

Ungefähr 1,2 Millionen Benutzer von Kryptowährungsbörsen in Australien werden vom Australian Taxation Office (ATO) aufgefordert, ihre persönlichen Daten und Transaktionsdaten anzugeben. Diese Datenerfassung soll den Steuerbehörden dabei helfen, mögliche nicht konforme Händler zu identifizieren, die es möglicherweise versäumt haben, ihre Kryptotransaktionen zu melden und Steuern auf sie zu zahlen.

Das Australian Taxation Office (ATO) hat sich zum Ziel gesetzt, personenbezogene Daten von Einzelpersonen zu erhalten, darunter ihr Geburtsdatum, Social-Media-Benutzernamen, Mobiltelefonnummern, Einzelheiten zu ihren Kryptowährungstransaktionen wie Wallet-Adressen, Handelsarten und Bankkontodaten.

In Australien gelten Kryptowährungen von den Aufsichtsbehörden als steuerpflichtige Vermögenswerte anstelle regulärer Fremdwährungen. Folglich sind Einzelpersonen, die Kryptohandel betreiben, verpflichtet, Kapitalertragssteuer auf alle Gewinne aus dem Verkauf dieser digitalen Vermögenswerte zu berechnen und zu zahlen.

Südkoreas Regierungspartei wird auf den Bitcoin-ETF-Handel drängen

Die Demokratische Partei Koreas plant, die Financial Services Commission (FSC) zu bitten, ihre Haltung zur regulatorischen Klassifizierung von Bitcoin (BTC)-Spot-Exchange-Traded-Fonds (ETFs) neu zu bewerten.

Als Krypto-Investor, der politische Nachrichten in Südkorea verfolgt, habe ich erfahren, dass ein ungenannter Beamter der Demokratischen Partei seine Absicht angekündigt hat, nach der Eröffnung der Nationalversammlung im Juni eine Anfrage an die Medien zu richten. Die Oppositionspartei, die sich bei den Wahlen im April 175 von 300 Sitzen sicherte, ist nun an der Macht.

Vor der US-Zulassung von BTC-Spot-ETFs warnte die Financial Services Commission (FSC) in Südkorea lokale Wertpapierfirmen, dass sie möglicherweise gegen das Kapitalmarktgesetz verstoßen, wenn sie solche ausländischen ETFs notieren.

Binance erhält die Genehmigung zur Rückkehr auf den indischen Markt

Binance, eine führende globale Kryptowährungsbörse, hat von der indischen Financial Intelligence Unit (FIU) die Genehmigung für den Betrieb im Land erhalten.

Binance hat kürzlich die Genehmigung erhalten und ist damit nach KuCoin die zweite Offshore-Kryptowährungsbörse, die die behördliche Zulassung erhalten hat.

Als Krypto-Investor ist mir aufgefallen, dass Binance und KuCoin zu mehreren internationalen Kryptowährungsbörsen gehörten, denen das indische Finanzministerium Ende Dezember 2023 Mitteilungen über Verstöße übermittelte. Innerhalb von zwei Wochen nach Erhalt dieser Mitteilung wies das Ministerium seine IT-Abteilung an, den Zugriff einzuschränken auf die URLs und mobilen Anwendungen dieser Plattformen in Indien ab Mitte Januar 2024.

Die behördlichen Mitteilungen wurden auch an Huobi, Kraken, Gate.io, Bittrex, Bitstamp, MEXC Global und Bitfinex gerichtet.

Weiterlesen

2024-05-13 22:17