Die Schlüsselkennzahl von ARB bot eine Kaufgelegenheit in den Charts
    Die bärische Stimmung dominierte jedoch weiterhin den gesamten Markt

Als Forscher mit Erfahrung in der Analyse von Kryptowährungsmärkten finde ich den aktuellen Stand des MVRV-Verhältnisses und der Age Consumed-Metrik von Arbitrum (ARB) faszinierend. Der negative MVRV-Wert deutet darauf hin, dass ARB derzeit unterbewertet ist, was es zu einer attraktiven Kaufgelegenheit für Anleger macht. Allerdings ist Vorsicht geboten, da der Markt weiterhin von bärischen Stimmungen dominiert wird, da der Preis von ARB unter seinem gleitenden 20-Tage-Durchschnitt liegt und der RSI auf Verteilung statt Akkumulation hinweist.


Als Analyst habe ich beobachtet, dass das Verhältnis von Marktwert zu realisiertem Wert (MVRV) von Arbitrum auf Grundlage der Diagrammanalyse eine Kaufgelegenheit signalisiert hat. Konkret zeigte nach den Erkenntnissen von AMBCrypto das MVRV-Verhältnis des nativen Tokens, das anhand der gleitenden 30-Tage- und 365-Tage-Durchschnitte berechnet wurde, zum aktuellen Zeitpunkt negative Werte an.

Ist der Tiefpunkt des „unterbewerteten“ ARB endlich erreicht? Metriken sagen ...

Das MVRV-Verhältnis (Median Value Realized plus Unrealized) eines Vermögenswerts gibt die Diskrepanz zwischen seinem aktuellen Marktwert und den durchschnittlichen Kosten an, zu denen alle seine Münzen oder Token gekauft wurden.

Als Analyst würde ich es so interpretieren: Wenn das Verhältnis von Marktwert zu realisiertem Wert (MVRV) eines Vermögenswerts größer als eins ist, bedeutet dies, dass der aktuelle Marktwert den durchschnittlichen Preis übersteigt, zu dem Anleger ihre Anteile ursprünglich gekauft haben. Einfacher ausgedrückt gilt der Vermögenswert als überbewertet, weil sein Marktpreis höher ist als der, den die meisten Anleger dafür bezahlt haben. Wenn andererseits das MVRV-Verhältnis kleiner als eins ist, ist der Vermögenswert unterbewertet, da der aktuelle Marktwert unter dem durchschnittlichen Kaufpreis aller im Umlauf befindlichen Token liegt.

Wenn das MVRM-Verhältnis (Marktwert zu realisiertem Wert) eines Vermögenswerts unter Null liegt, wird dies oft als günstiger Zeitpunkt für den Kauf angesehen. Zu diesem Zeitpunkt wird der Vermögenswert zu einem Preis verkauft, der unter den bisherigen Veräußerungskosten liegt.

Kein Preistief in Sicht

„Ein erheblicher Preisanstieg für einen Vermögenswert könnte sich abzeichnen, sobald sein ‚Verbraucheralter‘ darauf hinweist, dass ein lokaler Tiefpunkt erreicht wurde.“

Der Indikator „Bewegung ruhender Token“ berechnet die Anzahl der Token, die nicht in Transaktionen aktiv waren. Was die ARB-Kennzahl „Konsumiertes Alter“ betrifft, zeigt sie seit Anfang Mai einen leicht unterdurchschnittlichen Trend.

Ist der Tiefpunkt des „unterbewerteten“ ARB endlich erreicht? Metriken sagen ...

In diesem Zusammenhang ist es von entscheidender Bedeutung, die Handlungen der langfristigen ARB-Inhaber zu verstehen, da ihr Verhalten erhebliche Trendänderungen erkennen lassen kann. Diese Anleger halten ihre Token in der Regel über längere Zeiträume stationär, aber ihre gelegentlichen Bewegungen können Marktverschiebungen auslösen.

Als Analyst würde ich einen Anstieg der ARB-Kennzahl „Age Consumed“ als Hinweis darauf interpretieren, dass nach längeren Zeiträumen der Inaktivität eine erhebliche Anzahl von Token gehandelt wurde. Umgekehrt bedeutet ein Rückgang dieser Kennzahl, dass eine große Menge ungenutzter Münzen von Transaktionen abgekoppelt wurde.

Realistisch oder nicht, hier ist die Marktkapitalisierung von ARB in BTC-Begriffen

Seit Anfang Mai verzeichnet die Age Consumed-Zahl für ARB niedrige Werte. Dies deutet darauf hin, dass die langfristigen Anleger des Tokens ihre Bestände kaum übertragen haben.

Das MVRV-Verhältnis des ARB, das eine Kaufgelegenheit signalisiert, bedeutet möglicherweise nicht unbedingt, dass der Tiefstpreis bereits erreicht wurde. Daher wird Händlern empfohlen, Vorsicht walten zu lassen.

Ein alternativer Ausdruck könnte sein: Das 1-Tages-Preisdiagramm für ARB zeigt, dass Bären weiterhin erheblichen Einfluss haben.

Ist der Tiefpunkt des „unterbewerteten“ ARB endlich erreicht? Metriken sagen ...

Derzeit liegt der Preis von ARB unter seinem gleitenden 20-Tage-Durchschnitt, was auf eine mögliche Fortsetzung des Abwärtstrends hindeutet.

Wenn der Preis eines Vermögenswerts unter seinen 20-Tage-SMA (Simple Moving Average) fällt, deutet dies auf einen kurzfristigen rückläufigen Trend hin. Diese Beobachtung wird von Händlern als Signal dafür gewertet, dass Verkäufer den Markt dominieren, was sie zu der Annahme veranlasst, dass der Preis des Vermögenswerts weiter sinken könnte.

In ähnlicher Weise ergab der RSI-Indikator für den Token einen Wert von 37,31 – was darauf hindeutet, dass es unter den Marktteilnehmern mehr Käufe (Verteilung) als Verkäufe (Akkumulation) gegeben hat.

Weiterlesen

2024-05-10 14:15