Als Krypto-Investor mit einigen Jahren Erfahrung habe ich meinen Teil der Marktvolatilität und der Mittelzuflüsse miterlebt. Die jüngste Wendung der Ereignisse beim Bitcoin ETF (GBTC) von Grayscale war faszinierend zu beobachten.


Zwei Tage nach erheblichen Investitionen in den Bitcoin Exchange Traded Fund (ETF) von Grayscale flossen große Geldbeträge ab, wodurch die seltenen Infusionen verschwanden.

Im Mai verzeichnete der Grayscale Bitcoin Trust (GBTC) Zuflüsse in Höhe von insgesamt 66,9 Millionen US-Dollar, nachdem er seit seiner Einführung am 11. Januar in einem Zeitraum von 78 Tagen etwa 17,5 Milliarden US-Dollar verloren hatte. Die Investitionen erfolgten am 3. und 6. Mai mit täglichen Beiträgen von rund 63 US-Dollar Millionen bzw. 3,9 Millionen US-Dollar.

Allerdings konnte der Zuflussverlauf in den kommenden Tagen seine Dynamik nicht aufrechterhalten.

Grayscale Bitcoin ETF macht Zuflüsse in Höhe von 66,9 Millionen US-Dollar innerhalb von 2 Tagen zunichte

Am 7. und 9. Mai verzeichnete Grayscales GBTC Nettoabhebungen von etwa 28,6 Millionen US-Dollar bzw. 43,4 Millionen US-Dollar und machte damit die jüngsten Investitionen effektiv rückgängig. Unter den Emittenten von Bitcoin-ETFs meldete in diesem Zeitraum nur Grayscale solche Abflüsse.

Als Finanzanalyst habe ich die Berichte der verbleibenden neun Bitcoin-ETFs überprüft, die die Genehmigung der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC (Securities and Exchange Commission) erhalten haben. Alle diese ETFs verzeichneten im angegebenen Zeitraum entweder positive Investitionen oder zeigten keine Veränderungen in ihren Beständen.

Der Grayscale Bitcoin Trust verzeichnete seit seiner Gründung einen durchschnittlichen täglichen Verlust von etwa 211 Millionen US-Dollar. Dennoch bleibt der Gesamtsaldo des Trusts aufgrund der Beiträge anderer Teilnehmer mit rund 11,7 Milliarden US-Dollar positiv.

Als Krypto-Investor möchte ich hervorheben, dass alle Bitcoin-ETFs außer dem GBTC von Grayscale positive Zuflusssalden aufweisen. Unter ihnen hat der iShares Bitcoin Trust (IBIT) von BlackRock die größten Investitionen angezogen, die sich derzeit auf insgesamt rund 15,5 Milliarden US-Dollar belaufen.

Prominente Investmentfonds wie Fidelity Wise Origin Bitcoin Fund (FBTC), Bitwise Bitcoin ETF (BITB) und ARK 21Shares Bitcoin ETF (ARKB) haben erhebliche Zuflüsse gemeldet. Konkret haben diese Fonds Nettoinvestitionen in Höhe von 8,1 Milliarden US-Dollar, 1,7 Milliarden US-Dollar bzw. 2,2 Milliarden US-Dollar angezogen.

Auf der Pariser Blockchain-Woche im April unterhielt sich Jan VanEck, CEO von VanEck, ausschließlich mit CryptoMoon. Er enthüllte, dass beeindruckende 90 % der Bitcoin-ETF-Investitionen aus dem Einzelhandelssektor stammen. VanEck fügte hinzu: „Einige Bitcoin-Magnaten und -Institutionen haben Gelder transferiert, aber zuvor in Bitcoin investiert.“

Grayscale Bitcoin ETF macht Zuflüsse in Höhe von 66,9 Millionen US-Dollar innerhalb von 2 Tagen zunichte

Als Forscher habe ich beobachtet, dass VanEck bis Mai erhebliche Investitionen von Banken und traditionellen Unternehmen erwartet.

Weiterlesen

2024-05-10 14:39