• Das Volumen der Token sank um 71,30 %, nachdem es im März ein hohes Niveau erreicht hatte.
  • Die Stimmung hat sich allmählich verbessert, aber die Teilnehmer zögerten, den Protokollen Liquidität hinzuzufügen.

Als erfahrener Analyst habe ich den jüngsten Rückgang des Transaktionsvolumens und der Stimmung für Uniswap [UNI] und Maker [MKR] genau beobachtet. Vor zwei Monaten verzeichneten diese DeFi-Token ein bemerkenswertes Wachstum mit einem Anstieg des Transaktionsvolumens. Den Daten von IntoTheBlock zufolge lag das Volumen der letzten Woche jedoch nur knapp über 1 Milliarde US-Dollar, was einem drastischen Rückgang von 71,30 % seit der Erhöhung im März entspricht.


Ungefähr zwei Monate nach dem deutlichen Anstieg des Transaktionsvolumens verzeichneten Uniswap (UNI) und Maker (MKR) einen deutlichen Rückgang dieser Kennzahl.

Laut Daten von IntoTheBlock lag das Volumen letzte Woche nur etwas über 1 Milliarde US-Dollar.

Als Krypto-Investor habe ich festgestellt, dass der Preisverfall von 71,30 % seit der Erhöhung im März erheblich war. Das Volumen spielt eine entscheidende Rolle bei Preisbewegungen. Als beispielsweise das Volumen im März stark anstieg, erholte sich der Preis dieser Token.

Die Zahlen gehen zurück

Während dieser Zeit gab es Gerüchte, dass UNI und MKR die Erholung leistungsschwacher DeFi-Token vorantreiben könnten.

Decentralized Finance, kurz DeFi, bezieht sich auf einen bestimmten Sektor von Kryptowährungen. Die zugrunde liegenden Qualitäten und Merkmale dieser digitalen Währungen sind in diesem Bereich verwurzelt.

DeFi-Token UNI und MKR verlieren Glück: Was ist los?

Bei meinen jüngsten Recherchen habe ich herausgefunden, dass der Preis von UNI derzeit bei 7,50 % liegt, was einem deutlichen Rückgang von 33,62 % in den letzten 24 Stunden entspricht. Ebenso erlebte MKR in diesem Zeitraum einen Rückgang um etwa 23,17 %.

Der Preisverfall könnte mit der nachlassenden Begeisterung für diese Token zusammenhängen. Diese Beobachtung könnte die Hypothese von AMBCrypto stützen, dass DeFi-Token hinsichtlich der Beliebtheit mit Meme-Coins zu kämpfen haben könnten.

Neben der Berücksichtigung von Preisbewegungen und Handelsvolumina haben Uniswap und Maker kürzlich ihre Position unter den führenden Projekten im Ökosystem der dezentralen Finanzen (DeFi) verloren. Diese beiden Plattformen gehörten in Bezug auf den Total Value Locked (TVL) früher zu den ersten drei.

Derzeit liegt Maker auf Platz vier und Uniswap auf Platz sechs, basierend auf TVL (Total Value Locked) – ein Akronym, das die Menge an Kryptowährungs-Assets angibt, die innerhalb eines bestimmten DeFi-Protokolls (Decentralized Finance) gesichert sind. Je größer der TVL, desto vertrauenswürdiger erscheint das Protokoll in den Augen der Anleger.

DeFi-Token UNI und MKR verlieren Glück: Was ist los?

Die Teilnehmer sind noch nicht überzeugt

Als Krypto-Investor ist mir trotz ihrer Korrelation eine faszinierende Diskrepanz zwischen den Preisbewegungen zweier unterschiedlicher Token aufgefallen. Basierend auf Santiment-Daten lag die gewichtete Stimmung gegenüber UNI beispielsweise bei 0,181. Dies deutet darauf hin, dass der Markt diese Token zwar in die gleiche Richtung treibt, die zugrunde liegende Stimmung unter den Anlegern jedoch offenbar erheblich unterschiedlich ist.

Als Krypto-Investor würde ich einen MRK-Sentiment-Score von derzeit -0,242 als Hinweis darauf interpretieren, dass überwiegend negative Kommentare rund um das Projekt kursieren. Dies bedeutet, dass die Community hinsichtlich MRK eher pessimistische als optimistische Ansichten äußert.

Negative Werte hingegen deuten darauf hin, dass die Teilnehmer hinsichtlich eines Tokens nicht optimistisch sind.

Aus den gegebenen Informationen lässt sich ableiten, dass der Markt UNI in diesem bestimmten Zeitraum höher schätzte als MKR. Eine interessante Beobachtung von AMBCrypto war jedoch der Aufwärtstrend der gewichteten Stimmung für MKR.

DeFi-Token UNI und MKR verlieren Glück: Was ist los?

Realistisch oder nicht, hier ist die Marktkapitalisierung von MKR in UNI-Begriffen

Wenn sich die Kennzahl nach oben verschiebt, könnte das Interesse am Token erneut steigen. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass die Transaktionsvolumina von MKR und UNI sofort die im März verzeichneten Spitzenwerte erreichen werden.

Darüber hinaus können die Kosten für UNI-Token wie bei anderen Altcoins eine Weile stabil bleiben. Wenn jedoch mehrere Altcoins gleichzeitig steigen, könnte der Preis von UNI möglicherweise wieder die 10-Dollar-Marke erreichen. Was MKR betrifft, könnte ein Aufwärtstrend seinen Wert auf etwa 3.300 US-Dollar steigen lassen.

Weiterlesen

2024-05-08 06:15