Als erfahrener Krypto-Investor mit großem Interesse an On-Chain-Daten und Markttrends halte ich die jüngste Kaufwelle der Bitcoin-Haie für eine faszinierende Entwicklung. Ein starker Anstieg des Bitcoin-Angebots, das von vermögenden Anlegern gehalten wird, wie in der obigen Grafik dargestellt, war in der Vergangenheit ein starker Indikator für eine Marktakkumulation und einen potenziellen Preisanstieg.


In den letzten zwei Monaten gab es einen deutlichen Anstieg der Bitcoin-Käufe bei Anlegern, die zwischen 100 und 1.000 Münzen besitzen, wie aus On-Chain-Daten hervorgeht.

Das von Haien gehaltene Bitcoin-Angebot ist in letzter Zeit stark gestiegen

In seinem neuesten Artikel auf X enthüllt der Bitcoin-Analyst Willy Woo, dass eine beträchtliche Anzahl wohlhabender Bitcoin-Investoren aktiv große Mengen an Kryptowährungen gekauft hat. Genauer gesagt halten diese wohlhabenden Privatpersonen derzeit zwischen 100 und 1.000 Bitcoins in ihren digitalen Geldbörsen.

Bei den heutigen Kryptowährungskursen liegt das untere Ende des Spektrums bei etwa 6,2 Millionen US-Dollar, während die Obergrenze bei etwa 62 Millionen US-Dollar liegt. Diese Investorengruppe wird allgemein als „Haie“ bezeichnet.

Mit solch erheblichen Investitionen haben Haie die Möglichkeit, Markttrends zu beeinflussen, wenn auch in geringerem Maße als die „Wale“, die über 1.000 BTC halten.

Als Forscher, der den Bitcoin-Markt untersucht, möchte ich eine interessante Beobachtung teilen, die auf den Daten basiert, die im folgenden Glassnode-Diagramm von Woo dargestellt sind. Diese Grafik veranschaulicht die Entwicklung der gesamten Bitcoin-Bestände in verschiedenen Anlegerkategorien in den letzten Jahren:

Bitcoin-Haie zeigen den aggressivsten Kaufrausch aller Zeiten: Daten

Als Krypto-Investor möchte ich klarstellen, dass es wichtig ist zu verstehen, dass es sich nicht nur um einzelne Adressen handelt, wenn wir über den Bestand an Bitcoin sprechen, der zwischen 100 und 1.000 Coins gehalten wird. Stattdessen beziehen wir uns auf „Entitäten“, bei denen es sich um Gruppen miteinander verbundener Adressen handelt, die Glassnode aufgrund seiner Analyse als demselben Investor zugehörig identifiziert hat.

Anleger, die eine Diversifizierung ihrer Anlagen bevorzugen, könnten feststellen, dass Unternehmen eine genauere Abbildung des Marktes darstellen, anstatt sich ausschließlich auf einzelne Adressen zu konzentrieren. Zwischen diesen Unternehmen stattfindende Transaktionen haben möglicherweise keine nennenswerten Auswirkungen auf den größeren Markt, würden aber dennoch als Käufe oder Verkäufe klassifiziert, wenn nur Adressen untersucht werden.

In den letzten zwei Monaten ist die Menge an Bitcoin, die von großen Unternehmen, sogenannten Bitcoin-Haien, gehalten wird, in der Grafik deutlich gestiegen. Dieser Anstieg deutet darauf hin, dass diese Gruppe gemeinsam erhebliche Kaufaktivitäten durchgeführt hat.

Unter den jüngsten Kaufperioden dieser Gruppe kam keiner annähernd in das Ausmaß dieses jüngsten Ausgabenschubs. Aus Sicht von Woo ist dieser jüngste Kaufrausch bemerkenswert und hebt sich von früheren längeren Akkumulationsperioden ab.

Bitcoin-Haie zeigen den aggressivsten Kaufrausch aller Zeiten: Daten

Was die Preisentwicklung von Bitcoin anbelangt, dürfte die aktuelle Kaufwelle nicht die größte in ihrer Geschichte sein. Angesichts der Tatsache, dass die Kryptowährung Preise in der Größenordnung von 60.000 bis 70.000 US-Dollar erzielt, stellt dieser Anstieg in US-Dollar einen beeindruckenden Wert dar.

Als Forscher, der die neuesten Trends auf den Kryptowährungsmärkten untersucht, bin ich auf eine gewisse Skepsis gegenüber dem jüngsten Anstieg der Akkumulation gestoßen. Einige Beobachter empfinden diesen Anstieg aufgrund seiner Schärfe als abrupt und unnatürlich. Der On-Chain-Analyst Checkmate präsentiert jedoch eine alternative Perspektive. Seiner Meinung nach könnte diese Kennzahl hauptsächlich darauf zurückzuführen sein, dass Münzen in kleinere börsengehandelte Fonds (ETFs) wandern, wodurch die Anhäufung zu einem organischeren Teil der Marktdynamik wird.

Woo argumentiert, dass die ETFs (Exchange Traded Funds) allein den Preisanstieg nicht erklären können. Daher ist es wahrscheinlich, dass andere Marktteilnehmer außerhalb der zentralen Einheiten zur Nachfrage beitragen.

Die Skepsis gegenüber Checkmate hält an, da sie es für unplausibel halten, dass so viele Großinvestoren innerhalb kurzer Zeit Bitcoin im Wert von mehreren zehn Milliarden Dollar kaufen würden. Stattdessen geht der Analyst davon aus, dass die beobachteten Daten eher ein Hinweis auf Wallet-Management-Aktivitäten einer Börse oder anderer Depotbanken sind.

BTC-Preis

Der Versuch eines Bitcoin-Comebacks blieb erneut erfolglos und die digitale Währung fiel wieder auf 62.200 US-Dollar.

Bitcoin-Haie zeigen den aggressivsten Kaufrausch aller Zeiten: Daten

Weiterlesen

2024-05-08 23:11