Als Analyst mit einem Hintergrund in der Finanzregulierung und Erfahrung in der Türkei verfolge ich die Entwicklungen hinsichtlich der Kryptoregulierungen in diesem Land genau. Basierend auf den verfügbaren Informationen scheint es, dass die Türkei immer noch dabei ist, Gesetze zur Regulierung des Kryptomarktes auszuarbeiten, obwohl bereits einige „leichte“ Vorschriften in Kraft sind.


Es wird erwartet, dass die türkische Regierung, die über einen bedeutenden Kryptowährungssektor verfügt, in diesem Jahr Gesetze zu digitalen Währungen verabschieden wird.

Der türkische Finanzminister Mehmet Simsek erklärte im Januar, dass der Rechtsrahmen für Kryptowährungen in der Türkei kurz vor dem Abschluss stehe. Es wurde erwartet, dass das Parlament Anfang 2024 Krypto-Regulierungen einleiten würde; Allerdings muss der Gesetzesvorschlag bislang noch vorgelegt werden.

Als Krypto-Investor habe ich über die regulatorische Haltung der Türkei zu digitalen Währungen nachgedacht und darüber, wann wir mit einer klaren Gesetzgebung rechnen können. Um etwas Licht in diese Angelegenheit zu bringen, habe ich mich an lokale Brancheninsider gewandt, um einige aufschlussreiche Einblicke zu erhalten.

In der Türkei gibt es bereits einige „leichte“ Kryptovorschriften

Als Marktanalyst möchte ich klarstellen, dass die Türkei zwar noch keine spezifischen Kryptovorschriften erlassen hat, dies jedoch nicht bedeutet, dass es im Land keine bestehenden Richtlinien für den Kryptowährungsmarkt gibt.

Als Kryptowährungsanalyst bin ich auf die Ansicht von Ismail Hakki Polat gestoßen, dass die Vorschriften für die Verwendung von Kryptowährungen in der Türkei derzeit relativ gering sind. Es ist jedoch unbedingt zu beachten, dass diese Regelungen nicht offiziell vom türkischen Parlament festgelegt wurden.

Die Türkei hat im Jahr 2021 zwei wichtige Vorschriften zu Kryptowährungen erlassen. Die erste Verordnung stammt von der Zentralbank der Republik Türkei und verbietet Einzelpersonen aufgrund ihres Status als nicht gesetzliches Zahlungsmittel die Verwendung von Krypto-Assets wie Bitcoin (BTC) für Zahlungen .

„Die fragliche Regel wurde noch nicht vom Parlament gesetzlich erlassen, daher ist unklar, welche Auswirkungen, Strafen oder Bußgelder ein Verstoß gegen sie hätte. Mit anderen Worten: Diese Regelung hat keine praktische Wirkung.“

Die zweite Regel betrifft Verfahren zur Bekämpfung der Geldwäsche (AML) und wird von der Financial Intelligence Unit des Finanzministeriums, allgemein als MASAK bezeichnet, überwacht.

Nach dieser Regel müssen Börsen von ihren Nutzern spezifische Informationen zur Identitätsprüfung einholen, um rechtswidrigen Aktivitäten wie Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung vorzubeugen.

Türkisches Krypto-Gesetz: 5 Dinge, die Sie vor seiner Einführung wissen sollten

Der CEO von Mindstone Blockchain Labs, Tansel Kaya, erwähnte, dass das Capital Markets Board of Turkey (CMB) kryptobezogene Richtlinien erlassen hat, die als SPK (Sermaye Piyasası Kurulu Guidance) bezeichnet werden.

Die SPK erklärte, dass es jedermann oder jedem mit der Regulierungsbehörde verbundenen Unternehmen verboten sei, sich am Handel mit Kryptowährungen zu beteiligen. Dieses Verbot gilt für türkische Banken, Maklerfirmen und andere relevante Unternehmen. Kaya betonte, dass diese Regelung, die 2017 von der CMB umgesetzt wurde, ziemlich veraltet sei.

Die Türkei ist der viertgrößte Krypto-Handelsmarkt der Welt

Die Türkei zählt weltweit zu den führenden Nationen in Bezug auf die Kryptowährungsökonomie und kann sich einer erheblichen Akzeptanzrate für digitale Währungen rühmen.

Als Forscher, der die Kryptowährungsmarktdaten von Chainalysis untersuchte, habe ich herausgefunden, dass die Türkei das viertgrößte geschätzte Handelsvolumen weltweit hat und sich auf etwa 170 Milliarden US-Dollar beläuft. Diese Zahl übertrifft die Mengen von Ländern wie Russland, Kanada, Vietnam, Thailand und Deutschland.

Türkisches Krypto-Gesetz: 5 Dinge, die Sie vor seiner Einführung wissen sollten

Im September 2023 wurde die türkische Lira zum am häufigsten gehandelten Fiat-Währungspaar gegenüber Kryptowährungen auf Binance. Ungefähr 75 % des gesamten Handelsvolumens von Binance entfielen in diesem Zeitraum auf die Lira. Dieser Anstieg wurde hauptsächlich durch den Eintritt einer großen Zahl neuer Krypto-Investoren in den türkischen Markt vorangetrieben.

Jüngsten Untersuchungen zufolge hat sich die Zahl der Türken, die Kryptowährungen einführen, in den letzten Jahren fast verdoppelt, wobei mittlerweile etwa 40 % der Bevölkerung sie nutzen. Einer Studie zufolge haben zwei von fünf türkischen Bürgern Kryptowährungen angenommen.

Man geht davon aus, dass etwa 24 % der türkischen Bevölkerung, schätzungsweise rund 20 Millionen Menschen, in Kryptowährungen investieren, so Polat.

Warum will die Türkei im Jahr 2024 Kryptovorschriften einführen?

Es wird erwartet, dass die Türkei ihre bevorstehenden Krypto-Vorschriften nutzen wird, um dem Land dabei zu helfen, von der „Grauen Liste“ der FATF gestrichen zu werden, die aufgrund von Bedenken hinsichtlich einer übermäßigen Regulierung des gemeinnützigen Sektors im Zusammenhang mit Maßnahmen zur Bekämpfung der Geldwäsche (AML) eingeführt wurde , wo im Oktober 2021 die Türkei hinzugefügt wurde.

Polats Informationen zufolge muss die Türkei 39 spezifische Aufgaben bewältigen, um von der „grauen Liste“ der FATF zu verschwinden. Eine dieser Aufgaben betrifft die Regulierung der Kryptoindustrie. Die Financial Action Task Force (FATF) verlangt von den Ländern, sich an ihre Richtlinien zu halten, um zu verhindern, dass virtuelle Vermögenswerte für illegale Aktivitäten genutzt werden.

Das türkische Kryptogesetz befasst sich mit Krypto-Börsen, Steuern und mehr

Als Finanzanalyst möchte ich erklären, dass ich die Entwicklung der Krypto-Regulierungsgesetzgebung in der Türkei genau verfolge. Der Hauptschwerpunkt dieser Gesetzgebung wird voraussichtlich auf der Regulierung und Erteilung von Lizenzen für Kryptowährungsbörsen im Land liegen.

Gemäß der neuen Verordnung werden die Pflichten und Haftungen von Virtual Asset Service Providern (VASPs), auch Börsen genannt, klar umrissen. Die Gesetzgebung legt großen Wert auf Sicherheitsstandards für die Verwahrung von Kryptowährungen durch diese Unternehmen, um eine optimale Anlegersicherheit zu gewährleisten.

In der Türkei erlangte das Thema Anlegerschutz nach der unerwarteten Schließung einer lokalen Krypto-Börse namens Thodex im April 2021 große Aufmerksamkeit. Während dieser Zeit wurden der Handel und die Abhebungen plötzlich eingestellt. Der Gründer von Thodex, Faruk Fatih Özer, wurde später im Jahr 2023 wegen Betrugsvorwürfen in Höhe von schätzungsweise 2 Milliarden US-Dollar verurteilt und zu einer Gesamtstrafe von 11.196 Jahren verurteilt.

Die neue Krypto-Gesetzgebung in der Türkei, deren Umsetzung ansteht, zielt darauf ab, neben den bestehenden VASP-Vorschriften einen soliden rechtlichen Rahmen für die Erhebung von Steuern auf Kryptowährungen zu schaffen.

Als Forscher bin ich auf Informationen gestoßen, die darauf hinweisen, dass die türkische Finanzverwaltung beabsichtigt, niedrige Transaktionssteuern auf Kryptowährungen zu erheben. Eine solche Steuer ist die Banking and Insurance Transactions Tax (BSMV), die derzeit auf einen Satz von 5 % festgelegt ist.

Die Regierung wird die Bürger wahrscheinlich dazu verpflichten, ihre Einnahmen aus Kryptowährungen offenzulegen. Berichte deuten jedoch darauf hin, dass sie beabsichtigen, eine Quellensteuer zum Nullsatz zu erheben.

Darüber hinaus wird erwartet, dass sich der kommende Gesetzentwurf mit der Regulierung der Tokenisierung realer Vermögenswerte befasst.

Wann wird die Türkei voraussichtlich ein Krypto-Gesetz einführen?

Als Analyst kann ich nicht definitiv sagen, wann die Türkei ihre Kryptowährungsvorschriften bekannt geben wird, im Gegensatz zu früheren Erwartungen, dass es im ersten Quartal dieses Jahres Fortschritte geben wird.

Branchenexperten haben festgestellt, dass die Ankündigung der Krypto-Regulierung durch die Türkei und das bevorstehende US-OFAC-Treffen im Juni zusammenfielen.

Als Forscher kann ich mitteilen, dass die Streichung der Türkei von der Grauen Liste voraussichtlich erfolgen wird, sobald die erforderlichen Gesetze verabschiedet sind und die Durchführungsbestimmungen in Kraft sind. Nach meinen Erkenntnissen soll diese voraussichtliche Verordnung im Mai veröffentlicht werden.

Als Forscher glaube ich, dass das fragliche Ereignis gegen Ende dieser Parlamentssitzung, etwa im Juni, stattfinden könnte.

„Aber wenn sie dazu nicht in der Lage sind, bedeutet das, dass es auf den Herbst oder vielleicht auf das Jahresende verschoben wird. Meiner Ansicht nach ist das Thema der grauen Liste nun etwas von der Tagesordnung gerückt.“

Weiterlesen

2024-05-06 15:28