Als erfahrener Finanzanalyst, der den Kryptowährungsmarkt genau verfolgt, bin ich besonders fasziniert von der strategischen Investition von Tether in CityPay.io in Osteuropa. Diese Region birgt aufgrund ihrer einzigartigen wirtschaftlichen und politischen Umstände ein enormes Potenzial für die Einführung von Kryptowährungen.


Als Finanzanalyst beobachte ich, dass Tether, ein führender Anbieter von Stablecoins, sein Engagement für die Akzeptanz von Kryptowährungen in Osteuropa durch eine zusätzliche Investition in CityPay.io, einen Krypto-Zahlungsanbieter mit Sitz in Georgien, verstärkt.

Am 8. Mai gab Tether seine Entscheidung bekannt, weiter in CityPay.io zu investieren, ein benutzerfreundliches Zahlungssystem, das Transaktionen mit Einrichtungen wie Wendy’s und Radisson Hotels mithilfe digitaler Währungen wie Bitcoin (BTC) ermöglicht.

Als Krypto-Investor würde ich es so beschreiben: Ich freue mich über die Möglichkeit, in die Wachstumsstrategie von CityPay.io zu investieren. Konkret dient diese Investition der Vertiefung unserer Präsenz in Osteuropa. Unsere Hauptziele sind Länder wie Georgien, Armenien, Aserbaidschan, Kasachstan und Usbekistan. Ich glaube, dass wir durch die Stärkung unserer Präsenz in diesen Märkten ein erhebliches Potenzial für die Geschäftsausweitung von CityPay.io freisetzen können.

Bis Mai 2024 wird CityPay.io über 600 physische Standorte in Georgia haben. Innerhalb der nächsten zwei Jahre will das Unternehmen eigene elektronische Geldbörsen- und Kartendienste einführen. Darüber hinaus strebt CityPay.io an, in seinen Expansionsgebieten rund 500.000 kryptofähige Zahlungsterminals einzurichten.

Einfacher ausgedrückt markiert die jüngste Investition von Tether in CityPay.io eine neue Finanzierungsrunde für das Unternehmen, nachdem sich Tether im Jahr 2023 als eines der bahnbrechenden Stablecoin-Unternehmen verpflichtet hatte, das Unternehmen zu unterstützen.

Als Forscher, der gemeinsame Projekte im Bereich Kryptowährungen untersucht, konnten mein Team und ich in unserer Partnerschaft mit CityPay.io erhebliche Fortschritte verzeichnen. In Georgien haben wir bemerkenswerte Ergebnisse erzielt und Kryptowährungstransaktionen für Benutzer komfortabler gemacht.

„Mit dieser zweiten Investition wollen wir auf diesen Ergebnissen aufbauen und die Einführung modernster Technologien vorantreiben, die traditionelle Zahlungssysteme revolutionieren.“

Als Analyst ist mir eine enge Zusammenarbeit zwischen CityPay.io und Tether aufgefallen, seit letzteres letztes Jahr seine erste Investition in ersteres getätigt hat.

Im Oktober 2023 führte CityPay.io die Möglichkeit ein, Tether-Zahlungen über Polygon abzuwickeln. Unterdessen traf sich der CEO von Tether, Ardoino, im September 2023 mit den georgischen Behörden, um den Einfluss des Unternehmens in diesem Land auszubauen.

Im Juni 2023 schloss Tether eine Vereinbarung mit den georgischen Behörden zur Schaffung eines Bitcoin- und P2P-Technologierahmens (Peer-to-Peer) in Georgien.

Tether skaliert Krypto-Zahlungen in Osteuropa mit neuen Investitionen

Georgien, einst ein Teil der Sowjetunion, positioniert sich nun als weltweit führendes Ziel für Kryptowährungen. Die lokale Verwaltung hegt den Ehrgeiz, dieses osteuropäische Land zu einem bedeutenden Krypto-Hub der Welt zu etablieren.

Neben Tether haben auch bedeutende Kryptowährungsunternehmen wie Binance eine Präsenz in Georgia aufgebaut. Binance beispielsweise eröffnete bereits 2023 ein Blockchain-Innovationszentrum im Land.

Georgien ist für seine große Anzahl an Bitcoin-Geldautomaten bekannt. Mit diesen Automaten können Benutzer ihre Kryptowährung gegen Bargeld eintauschen oder Bargeld in Krypto umwandeln. Den Statistiken von CoinATMRadar zufolge sind in der georgischen Hauptstadt Tiflis derzeit 132 solcher Bitcoin-Geldautomaten in Betrieb.

Weiterlesen

2024-05-08 17:20