Südkorea wird von einem angeblichen Krypto-Skandal um Prominente erschüttert

Südkorea wurde von einem angeblichen Krypto-Skandal heimgesucht, der mit vielen bekannten Prominenten und YouTubern in Zusammenhang steht und betrügerische Machenschaften bewirbt.

Laut einem im Korean Herald veröffentlichten Bericht wurde Winnerz, eine Blockchain-Sportplattform mit Sitz in Südkorea, die mehrere Geschäfte betreibt, darunter auch die Ausgabe von Kryptowährungen, beschuldigt, einen Münzbetrug betrieben zu haben. Der mutmaßliche Betrug kam ans Licht, nachdem anonyme Anleger sich darüber beschwert hatten, dass das Unternehmen gefälschte Kryptowährungen ausgab, Investitionen einsammelte und Anleger daran hinderte, ihr Geld abzuheben.

Der Plan wurde am 5. Februar der National Police Agency gemeldet, nachdem er zuvor dem National Civil Service gemeldet worden war.

Winnerz wird vorgeworfen, sein betrügerisches Programm mit Hilfe beliebter Prominenter und Youtuber voranzutreiben, die entweder die Münzen selbst kaufen oder dabei helfen könnten, gegen eine Provision mehr Investoren zu rekrutieren, oder beides tun könnten. Die Spekulationen über die Beteiligung von Prominenten an der Firma Winnerz kamen ans Licht, nachdem Benutzer Bilder von Prominenten wie dem Komiker Na Sun-uk auf der Jahresabschlussparty von Winnerz gefunden hatten.

Einer der wichtigsten Vertreter von Winnerz, Choi Seung-Jung, dessen Fotos mit den Prominenten Alarm auslösten, wurde beschuldigt, eine Reihe von Krypto-Token-Betrügereien durchgeführt zu haben, darunter den GDG- und TYP-Coin-Betrug.

Der Einsatz von Prominenten zur Förderung eines betrügerischen Plans beschränkt sich nicht nur auf Korea oder den Kryptomarkt, sondern ist seit Jahren eine beliebte Taktik. Prominente wie Kim Kardashian und Floyd Mayweather wurden wegen der Förderung ähnlicher Machenschaften strafrechtlich verfolgt und mit Geldstrafen belegt.

Die meisten Prominenten, denen vorgeworfen wird, das betrügerische Kryptoprogramm Winnerz gefördert zu haben oder daran beteiligt gewesen zu sein, bestreiten jegliche Verbindung zum Unternehmen. Allerdings haben auch einige andere bekannt gegeben, dass sie in die angeblich betrügerische Kryptowährung investiert haben. Der Komiker Sun-uk und die beliebten YouTuber Kim Won-hoon und Cho Jin-se bestritten jegliche Investition oder Beteiligung an dem umstrittenen Projekt. Sie behaupteten, ihre Teilnahme an der Veranstaltung sei auf andere persönliche Verpflichtungen zurückzuführen.

Ein weiterer beliebter koreanischer YouTuber, Oh Byeong-min, mit zwei Millionen Abonnenten, gab bekannt, dass er in das Winnerz-Projekt investiert hat, nachdem Nutzer seinen Namen unter einem der Direktoren des Unternehmens gefunden hatten. Aufgrund der anhaltenden Kontroverse um das Projekt kündigte der YouTuber jedoch auch seinen Rücktritt an und behauptete, er habe „alle Projekte mit Winnerz gestoppt und habe keine Pläne, in Zukunft mit Winnerz zusammenzuarbeiten“.

CryptoMoon hat Oh Byeong Min und Won-hoon um Kommentare gebeten, aber noch keine Antwort erhalten.

Weiterlesen

2024-02-13 12:30