Krypto-Geldflut: 1 Milliarde US-Dollar fließt in digitale Vermögenswerte, wobei Bitcoin-ETFs die Nase vorn haben

Laut einem aktuellen Blogbeitrag von Coinshares, einem führenden Investmentunternehmen für digitale Vermögenswerte, verzeichnete die Kryptowährungs-Investitionslandschaft in letzter Zeit einen deutlichen Anstieg der Aktivität, wobei digitale Anlageprodukte Zuflüsse in Höhe von rund 1,1 Milliarden US-Dollar verzeichneten.

Nach Angaben des Unternehmens hat dieser Anstieg die Zuflüsse seit Jahresbeginn auf rund 2,7 Milliarden US-Dollar erhöht. Darüber hinaus hat Coinshares dieses Wachstum hervorgehoben und darauf hingewiesen, dass das gesamte verwaltete Vermögen (AuM) mit 59 Milliarden US-Dollar den höchsten Stand seit Anfang 2022 erreicht hat.

Zuflüsse von 1,1 Milliarden US-Dollar in ETPs für digitale Vermögenswerte, Dynamik der Zuflüsse in neue Emittenten lässt nicht nachhttps://t.co/IERahbmYhO

– James Butterfill (@jbutterfill), 12. Februar 2024

Diese Wiederbelebung der Investitionstätigkeit unterstreicht das wachsende Vertrauen in digitale Vermögenswerte und spiegelt das erneute Interesse sowohl institutioneller als auch privater Anleger wider.

Bitcoin dominiert den Zufluss von Krypto-Assets inmitten des ETF-Booms

Ein bemerkenswerter Schwerpunkt dieser Zuflüsse war die Entstehung von Spot-Bitcoin-Exchange-Traded-Fonds (ETFs) in den Vereinigten Staaten. Coinshares berichtete, dass diese Anlageinstrumente allein letzte Woche Nettozuflüsse in Höhe von 1,1 Milliarden US-Dollar anzogen, wobei sich die Gesamtzuflüsse seit ihrer Gründung auf 2,8 Milliarden US-Dollar beliefen.

Es ist erwähnenswert, dass die Aufmerksamkeit dieser neu aufgelegten ETFs den Appetit des Marktes auf regulierte und zugängliche Bitcoin-Anlageprodukte unterstreicht, was auf einen Paradigmenwechsel bei der Art und Weise hindeutet, wie Anleger sich für den Umgang mit Kryptowährungen entscheiden.

Laut Coinshares richtete sich der jüngste Investitionszufluss hauptsächlich auf Bitcoin, das fast 98 % der gesamten Zuflüsse ausmachte. Diese erhebliche Konzentration der Mittel in Spot-Bitcoin-ETFs hat die dominierende Marktposition der führenden Kryptowährung und das von Anlegern wahrgenommene Wachstumspotenzial unterstrichen.

Trotz der positiven Zuflüsse bemerkte James Butterfill, Forschungsleiter bei Coinshares:

Die Abflüsse von etablierten Unternehmen haben sich deutlich verlangsamt, aber der mögliche Verkauf der Genesis-Beteiligungen in Höhe von 1,6 Milliarden US-Dollar könnte in den kommenden Monaten zu weiteren Abflüssen führen.

Krypto-Geldflut: 1 Milliarde US-Dollar fließt in digitale Vermögenswerte, wobei Bitcoin-ETFs die Nase vorn haben

Darüber hinaus verzeichneten andere Regionen wie die Schweiz, Australien und Brasilien positive Zuflüsse. Gleichzeitig verzeichneten Kanada, Deutschland und Schweden immer noch Abflüsse, wenn auch „geringfügig“, was laut Butterfill auf eine „Abkühlung“ der Abflüsse hindeutet.

Krypto-Geldflut: 1 Milliarde US-Dollar fließt in digitale Vermögenswerte, wobei Bitcoin-ETFs die Nase vorn haben

Neben Bitcoin erlebten auch andere Kryptowährungen wie Ethereum und Cardano eine positive Stimmung mit Zuflüssen von 16,5 Millionen US-Dollar bzw. 6,1 Millionen US-Dollar. Unterdessen verzeichneten Avalanche, Polygon und TRON geringfügige Zuflüsse.

Marktdynamik und Zukunftsaussichten

Unterdessen weist der Kryptowährungsmarkt weiterhin Volatilität und Wachstumspotenzial auf, wobei Bitcoin kürzlich die 50.000-Dollar-Marke erreicht hat.

Krypto-Geldflut: 1 Milliarde US-Dollar fließt in digitale Vermögenswerte, wobei Bitcoin-ETFs die Nase vorn haben

Allerdings haben Analysten wie Ali auf historische Muster hingewiesen, die auf mögliche Korrekturen hindeuten, wenn bestimmte Bewertungskennzahlen überschritten werden.

#Bitcoin hat in den letzten zwei Jahren ein Muster gezeigt, das immer dann in eine kurze Korrekturphase eintritt, wenn das 30-Tage-Verhältnis von Marktwert zu realisiertem Wert (MVRV) 11,50 % übersteigt. Das MVRV-Verhältnis hat diese Schwelle kürzlich erneut überschritten, was als Warnsignal für $BTC-Händler dient!
– Ali (@ali_charts) 12. Februar 2024

Darüber hinaus könnten kommende Wirtschaftsindikatoren wie der Bericht zum US-Verbraucherpreisindex (CPI) die Marktdynamik beeinflussen und möglicherweise die Preisentwicklung von Bitcoin im Hinblick auf die Stärke des US-Dollars beeinflussen.

❖ US-VPI-Daten könnten den Dollar bewegen

Der US-Dollar könnte stärker werden, wenn der US-Verbraucherpreisbericht am Dienstag auf eine höher als erwartete Inflation hindeutet, was den geringeren Drang der Federal Reserve, die Zinsen zu senken, verstärkt, so Abdelhadi Laabi, Chief Marketing Officer bei KAMA Capital.…

– *Walter Bloomberg (@DeItaone), 12. Februar 2024

Weiterlesen

2024-02-13 11:27