In einer aktuellen Folge des Podcasts „The Wolf Of All Streets“ skizzierte Paolo Ardoino, der CEO von Tether, den außergewöhnlichen Gewinn des Unternehmens von 6,2 Milliarden US-Dollar im Jahr 2023.

Diese Gewinnmarge übertrifft Branchenriesen wie BlackRock, Netflix, Uber, Goldman Sachs und Disney.

Es warf jedoch auch die Frage auf, wie ein Unternehmen, das sich auf die Prägung von Stablecoins und Investitionen in US-Staatsanleihen konzentriert, solch einen monumentalen Erfolg erzielt hat.

Tether Q4/2023-Bescheinigung ist erschienen.

Meine Zusammenfassung:

– Gewinn für das Quartal: 2,85 Milliarden US-Dollar, davon ca. 1 Milliarde US-Dollar Nettobetriebsgewinn (hauptsächlich Zinsen auf US-Staatsanleihen), ca. 1,85 Milliarden US-Dollar aus Gold- und #Bitcoin-Beständen.

– Gesamtgewinn für 2023: 6,2 Milliarden US-Dollar.

– Bargeld und Bargeldäquivalente decken jetzt 90 % aller…

– Paolo Ardoino (@paoloardoino), 31. Januar 2024

Der Grund für den Erfolg von Tether

Ardoino hob USDT als das Hauptprodukt von Tether hervor. Laut CoinMarketCap war es zum Zeitpunkt der Drucklegung der größte Stablecoin mit einer Marktkapitalisierung von 96.475.135.178.

Der CEO gab bekannt, dass Tether im Jahr 2023 einen Nettobetriebsgewinn von etwa 4 Milliarden US-Dollar aus US-Schatzwechseln und weitere 2,2 Milliarden US-Dollar durch rechtzeitige Investitionen in Gold und Bitcoin [BTC] erzielte.

Über seine beeindruckenden Finanzdaten hinaus verfügte Tether laut dem am 31. Januar veröffentlichten offiziellen Bericht über eine Unternehmensreserve von 5,4 Milliarden US-Dollar. Dies ist unabhängig von den 100 % Reserven, die zur Absicherung der ausgegebenen Token gehalten werden.

Ardoino betonte,

„Wir haben das erste überbesicherte Bankrecht geschaffen, deshalb sind auch nicht alle Banken zufrieden mit dem, was wir tun, nur weil wir zeigen, dass man gutes Geld verdienen kann, ohne gierig zu sein und Kundenvermögen nicht zu riskieren.“ ”

Die Vermögenswerte von Tether wurden bestätigt

Seit Jahren steht die Integrität von USDT im Kryptomarkt im Mittelpunkt der Prüfung. Allerdings hat Howard Lutnick, CEO von Cantor Fitzgerald, letzten Monat seine Stabilität und Zuverlässigkeit untermauert.

Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos, Schweiz, sagte Lutnick gegenüber Bloomberg TV:

„Ich habe eine ganze Menge gesehen, und die Firma hat eine ganze Menge gesehen, und sie haben das Geld.“ Und so wurde immer viel darüber geredet: „Haben sie es oder nicht?“ Und ich bin hier bei euch und sage euch, wir haben es gesehen und sie haben es.“

Als Verwalter der Vermögenswerte von Tether hat Cantor Fitzgerald die Bilanz von Tether überprüft.

Ende Juni meldete das Unternehmen ein Vermögen von rund 86 Milliarden US-Dollar und stellte damit eine Absicherung für etwa 83 Milliarden US-Dollar seines USDT-Stablecoins dar.

Die Mainstream-Akzeptanz von Krypto

Ardoino führte die Akzeptanz digitaler Währungen bei CEOs großer Finanzunternehmen weltweit auf die anhaltenden Bemühungen der Community zurück, diese Anlageklasse zu legitimieren.

Dies führte zu bedeutenden Meilensteinen wie der Zulassung von Bitcoin Exchange Traded Funds [ETFs] und der raschen Verbreitung von Stablecoins.

Er wies auch auf die Ungleichheit beim Zugang zu Finanzmitteln zwischen Ländern wie den Vereinigten Staaten und Ländern mit hohen Inflationsraten und eingeschränktem Zugang zu Banken hin.

Es passte jedoch anders zu den Wünschen einer Gesellschaft im Jahr 2024, in der Einzelpersonen weltweit uneingeschränkten Zugang zu ihren Finanzen suchen.

Der Geschäftsführer bemerkte:

„Das Schöne, überall auf der Welt Zugriff auf seine Finanzen zu haben, wenn man sich nur 24 Wörter merken muss, ist eine der besten Innovationen, die die Menschheit je geschaffen hat.“

Der CEO wies darauf hin, dass Tether darauf abzielte, denjenigen, die traditionell vom Bankensystem unterversorgt sind, ein digitales Girokonto anzubieten.

Weiterlesen

2024-02-12 18:31