Der Gründerfonds von Peter Thiel kaufte BTC und ETH im Wert von 200 Millionen US-Dollar, bevor Institutionen in Bitcoin-ETFs einstiegen

Institutionelle Investitionen in Bitcoin (BTC) und Kryptowährungen sorgen weiterhin für Schlagzeilen, wobei der Founders Fund von Peter Thiel Berichten zufolge im Jahr 2023 200 Millionen US-Dollar in BTC und Ether (ETH) investiert hat.

Einem Reuters-Bericht zufolge, der sich auf Quellen mit genauem Wissen über die Kryptowährungsinvestition des Risikokapitalfonds bezieht, investierte Thiels Firma jeweils 100 Millionen US-Dollar in BTC und ETH, während in den USA Gerüchte über eine bevorstehende Genehmigung des Bitcoin-Exchange-Trade-Fonds (ETF) aufkamen 2023.

Founders Fund kann auf eine lange Geschichte von Bitcoin-Investitionen zurückblicken. Reuters berichtete, dass das Unternehmen BTC seit 2014 erworben hat. CryptoMoon berichtete zuvor über eine weitere BTC-Investition des Fonds im Jahr 2018. Founders Fund machte über 1,8 Milliarden US-Dollar, als es seine BTC-Bestände auflöste Höhepunkt des letzten Bitcoin-Bullenlaufs im Jahr 2022.

Während VC- und Hedgefonds wie Founders Fund BTC direkt auf dem freien Markt kaufen konnten, mussten große Finanzinstitute und Fonds warten, bis Bitcoin-ETFs Zugang zu dieser Anlageklasse erhielten.

Bitcoin erreicht 50.000 US-Dollar, während die ETF-Zuflüsse 2,8 Milliarden US-Dollar erreichen

Der Preis von Bitcoin überstieg am 12. Februar 50.000 US-Dollar und übertraf damit einen Meilenstein, bei dem er zuletzt im Dezember 2021 gehandelt wurde. Marktanalysten und Branchenkommentatoren haben die Auswirkungen von Bitcoin-ETFs auf den steigenden Preis von BTC in den letzten Wochen hervorgehoben.

Spot-Bitcoin-ETFs zogen Anfang Februar Zuflüsse in Höhe von über 1,1 Milliarden US-Dollar an, da die Abflüsse vom Grayscale Bitcoin Trust weiter nachließen. Laut einem CoinShares-Bericht vom 12. Februar haben Bitcoin-ETFs seit ihrer Genehmigung am 12. Januar Kapitalzuflüsse in Höhe von 2,8 Milliarden US-Dollar angezogen.

Bitcoin-ETFs haben mehr Bitcoin als MicroStrategy

Analysten von Bitfinex betonen, dass Bitcoin-ETFs, mit Ausnahme des GBTC von Grayscale, über 192.000 BTC halten, was das verwaltete Gesamtvermögen auf 59 Milliarden US-Dollar erhöht, den höchsten Stand seit Anfang 2022.

Der neueste Bitfinex Alpha-Bericht stellt außerdem fest, dass die kombinierten Bestände von Bitcoin-ETFs und MicroStrategy 1,8 % des gesamten Bitcoin-Angebots ausmachen, das jemals existieren wird. Obwohl der Wert der gehaltenen BTC erheblich ist, deuten sie darauf hin, dass die Bestände „keine wesentliche Bedrohung für die dezentrale Natur des Bitcoin-Netzwerks“ darstellen.

#Bitcoin ist das beliebteste Anlagevermögen der Welt. Es ist neuartig, digital, global, einzigartig und hat keinen Bezug zu traditionellen Risikoanlagen. Das macht es zu einer natürlichen Ergänzung des Portfolios eines verantwortungsbewussten Anlegers.

– Michael Saylor ️ (@saylor) 12. Februar 2024

MicroStrategy-Gründer Michael Saylor, der den Schritt des Softwareunternehmens anführte, seine Treasury-Bestände ab 2020 in Bitcoin umzuwandeln, sagte am 13. Februar gegenüber CNBC, dass Bitcoin zu einem immer attraktiveren Vermögenswert in einem Anlageportfolio werde:

„Bitcoin ist das beliebteste Anlagevermögen der Welt. Es ist neuartig, digital, global, einzigartig und hat keinen Bezug zu traditionellen Risikoanlagen. Das macht es zu einer natürlichen Ergänzung des Portfolios eines verantwortungsbewussten Anlegers.“

Saylor fügte hinzu, dass es „eine seit 10 Jahren aufgestaute Nachfrage“ nach Bitcoin seitens institutioneller Anleger gebe, die nun endlich über Bitcoin-ETFs in den USA in den digitalen Vermögenswert investieren könnten. Er hebt hervor, was er als eine Neuausrichtung beobachtete, als Menschen Kapital zwischen verschiedenen Orten bewegten die Terminmärkte, die Miner und MicroStrategy und die ETFs.

„Danach denke ich, dass der Vermögenswert Fuß gefasst hat und die Leute beginnen zu begreifen, dass die Nachfrage nach BTC, die über diese ETFs eingeht, zehnmal so groß ist wie das Angebot, das von den natürlichen Verkäufern, den Bergleuten, kommt“, erklärte Saylor.

Marktanalysten haben auch drastisch unterschiedliche makroökonomische Faktoren festgestellt, da Bitcoin zum ersten Mal seit zwei Jahren die 50.000-Dollar-Marke überstieg. Die Halbierung von Bitcoin und die Zulassung von Bitcoin-ETFs in den USA sind laut eToro-Marktanalyst Josh Gilbert wichtige Schwerpunkte.

Weiterlesen

2024-02-13 12:48