Der Bitcoin-Preis fällt aufgrund des hohen Verbraucherpreisindex um 1,6.000 US-Dollar, da die Märkte eine Zinssenkung der Fed einpreisen

Bitcoin (BTC) musste am 13. Februar an der Wall Street plötzliche Verluste hinnehmen, da die US-Inflationsdaten Risikoanlagen einen Schlag versetzten.

Der Bitcoin-Preis fällt aufgrund des hohen Verbraucherpreisindex um 1,6.000 US-Dollar, da die Märkte eine Zinssenkung der Fed einpreisen

Die Zinssenkung der Fed im März ist nach dem hohen Verbraucherpreisindex „wahrscheinlich verschwunden“.

Daten von CryptoMoon Markets Pro und TradingView folgten einem BTC-Preisrückgang von 3,8 % an diesem Tag und erreichten bei Bitstamp einen Tiefststand von 48.435 $.

Bitcoin reagierte negativ auf die Veröffentlichung des Verbraucherpreisindex (CPI) für Januar, der die Erwartungen übertraf.

Der VPI lag im Monatsvergleich bei 0,3 %, im Jahresvergleich bei 3,1 % – 0,1 % bzw. 0,3 % höher als erwartet.

„Der Index für Unterkünfte stieg im Januar weiter an, stieg um 0,6 Prozent und trug mehr als zwei Drittel zum monatlichen Anstieg aller Posten bei. Der Lebensmittelindex stieg im Januar um 0,4 Prozent, während der Index für Lebensmittel zu Hause um 0,4 Prozent zunahm und der Index für Lebensmittel außer Haus um 0,4 Prozent stieg Der Index stieg im Laufe des Monats um 0,5 Prozent“, heißt es in einer offiziellen Pressemitteilung des U.S. Bureau of Labor Statistics.

„Im Gegensatz dazu sank der Energieindex im Monatsverlauf um 0,9 Prozent, was zum großen Teil auf den Rückgang des Benzinindex zurückzuführen ist.“

Der Bitcoin-Preis fällt aufgrund des hohen Verbraucherpreisindex um 1,6.000 US-Dollar, da die Märkte eine Zinssenkung der Fed einpreisen

Die Märkte begannen sofort, die Wahrscheinlichkeit einer Zinssenkung durch die US-Notenbank neu einzuschätzen und verlegten den Zeitpunkt von März auf einen späteren Zeitpunkt im Jahr.

Die neuesten Daten des FedWatch-Tools der CME Group beziffern die Wahrscheinlichkeit einer Zinssenkung im März zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels auf lediglich 8,5 %, verglichen mit 17,5 % am 12. Februar.

Der Bitcoin-Preis fällt aufgrund des hohen Verbraucherpreisindex um 1,6.000 US-Dollar, da die Märkte eine Zinssenkung der Fed einpreisen

„Dieser Inflationswert war insgesamt viel höher als erwartet“, schrieb die Handelsressource The Kobeissi Letter in einer Reaktion auf X (ehemals Twitter).

„Es wurde erwartet, dass der Kern-VPI sinken würde, was aber nicht der Fall war, während die VPI-Inflation 20 Basispunkte über den Erwartungen lag. Eine Zinssenkung im März ist wahrscheinlich vorbei.“

Kobeissi fügte hinzu, dass die Vermeidung einer vorzeitigen Zinssenkung, die Risikoanlagen einschließlich Kryptowährungen ankurbeln würde, „oberste Priorität“ der Fed sei.

Die Inflation stiehlt den Bitcoin-ETFs das Rampenlicht

Die wieder einsetzenden Zuflüsse in börsengehandelte Bitcoin-Fonds (ETFs) trugen unterdessen wenig zur Stabilisierung des Bitcoin-Kurses bei.

49.000 US-Dollar blieben zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels außer Reichweite, da sich die Abflüsse des Grayscale Bitcoin Trust (GBTC) an diesem Tag laut Daten des Krypto-Intelligence-Unternehmens Arkham auf rund 2.400 BTC (117 Millionen US-Dollar) beliefen.

Beim Hochladen der Zahlen auf

„Die Abflüsse von $GBTC bleiben relativ gering, während die anderen ETFs ihre Käufe in letzter Zeit steigern. „Die gestrigen ETF-Nettozuflüsse verzeichneten einen weiteren massiven Anstieg von +493 Millionen US-Dollar“, schrieb er.

„Dies ergibt einen Nettozufluss von 1,4 Milliarden US-Dollar in den letzten drei Handelstagen. Wir haben jetzt 12 aufeinanderfolgende positive Tage mit Nettozuflüssen.“

Der Bitcoin-Preis fällt aufgrund des hohen Verbraucherpreisindex um 1,6.000 US-Dollar, da die Märkte eine Zinssenkung der Fed einpreisen

Die Differenz zwischen dem Aktienkurs von GBTC und Bitcoin – der sogenannte Nettoinventarwert oder NAV – drehte letzte Woche zum ersten Mal seit fast drei Jahren ins Positive.

Weiterlesen

2024-02-13 18:27