Als langjähriger Krypto-Investor mit Erfahrung in der Nutzung verschiedener Börsen finde ich den jüngsten Ausfall von Coinbase besorgniserregend. Obwohl die Börse bekannt gab, dass die Systeme am 14. Mai um 7:34 Uhr UTC voll funktionsfähig und wiederhergestellt waren, haben einige Benutzer anhaltende Probleme mit Abhebungen und Überweisungen gemeldet.


Coinbase, die nach Handelsvolumen zweitgrößte Börse der Welt, erlitt am 14. Mai einen schweren Ausfall.

Um 4:19 Uhr UTC kam es bei Coinbase zu einer längeren Unterbrechung, die die gesamte Plattform betraf und etwa drei Stunden dauerte. Um 7:34 Uhr UTC hatte die Börse alle auf ihrer Statusaktualisierungsseite gemeldeten Dienste erfolgreich wiederhergestellt.

Die Börse sagte in einem X-Beitrag:

Coinbase erholt sich nach einem systemweiten Ausfall, aber Abhebungen durch Benutzer bleiben offline

Die Ursache für den jüngsten Stromausfall bei Coinbase ist immer noch ein Rätsel, aber sie versicherten uns, dass sie aktiv daran arbeiten, die Lösung aufzudecken.

Nach Angaben von CoinMarketCap ist Coinbase mit einem Handelsvolumen von etwa 2,4 Milliarden US-Dollar pro Tag die zweitgrößte Kryptowährungsbörse weltweit. Im Gegensatz dazu hält Binance den ersten Platz als Marktführer und verfügt über ein deutlich größeres Handelsvolumen von rund 18,7 Milliarden US-Dollar pro Tag.

Coinbase erholt sich nach einem systemweiten Ausfall, aber Abhebungen durch Benutzer bleiben offline

Abhebungen und Überweisungen sind für einige Benutzer immer noch offline

Obwohl Coinbase erklärt hat, dass seine Systeme optimal funktionieren, stoßen einige Benutzer weiterhin auf technische Probleme.

Als Reaktion auf die Ankündigung von Coinbase kommentierte der pseudonyme X-Benutzer Rocket:

„Dieser Tweet ist falsch, da Millionen von Menschen immer noch nicht in der Lage sind, ihr Vermögen abzuheben oder zu übertragen.“

Als Krypto-Investor habe ich festgestellt, dass viele andere Probleme mit der Übertragung von Kryptowährungen und Bargeldabhebungen auf Coinbase hatten. Einige Benutzer fordern die Community auf, die Behauptungen von Coinbase zu überprüfen, dass ihre Systeme vollständig wiederhergestellt seien.

Am 14. Mai deutete der Statusbericht von Coinbase darauf hin, dass die Transaktionsleistung unterdurchschnittlich sei. Sie gaben jedoch um 4:19 Uhr UTC bekannt, dass dieses Problem behoben wurde und es zu einer systemweiten Unterbrechung kam.

Mainstream-Benutzer beginnen ihre Kryptowährungsreise in der Regel mit der Nutzung zentralisierter Plattformen wie Coinbase und Binance, da diese ein unkomplizierteres Erlebnis bieten als dezentrale Börsen (DEXs) und den Kauf digitaler Assets für Neulinge einfacher machen.

Zentralisierte Börsenstörungen wie Systemausfälle und Auszahlungsprobleme können das Vertrauen der Öffentlichkeit in den Kryptowährungsmarkt erheblich untergraben.

Als Analyst habe ich eine bemerkenswerte Diskrepanz zwischen den Handelsvolumina dezentraler Börsen (DEXs) und ihren zentralisierten Gegenstücken beobachtet. An einem bestimmten Montag verzeichneten DEXs ein weltweites Handelsvolumen von über 585 Millionen US-Dollar. Im Gegensatz dazu meldeten zentralisierte Börsen laut Daten von Kaiko Research am selben Tag ein atemberaubendes Handelsvolumen von etwa 4,6 Milliarden US-Dollar.

Coinbase erholt sich nach einem systemweiten Ausfall, aber Abhebungen durch Benutzer bleiben offline

Weiterlesen

2024-05-14 12:09